Barrierefreies Wohnen

In der Auswahlleiste rechts finden Sie In dieser Rubrik Anbieter von Handwerks- und Dienstleistungen, die über  besondere Kompetenz bei der Beratung und Realisierung generationenfreundlicher und barrierefreier Bau- und Umbaumaßnahmen verfügen.

 

Basis-Checkliste zum barrierefreien Wohnen

1.     Erreichbarkeit Haus /Wohnung:
Parkplatz (Stellfläche 5 x 3,5 m)
Haustür (überdacht, stufenlos  bzw. Rampe und schwellenfrei, mind. 80 cm breit)


Treppenhaus:
Aufzug (Innenfläche Kabine 120 x 140 cm)
Treppenlift
Stufen  (Markierung / trittsicherer Belag)
Handlauf (85-90 cm)
Flur (mind. 120 cm breit, denn Rollstuhlbreite = 65 cm, Rollator = 60cm)
Keine Stolperfallen

Bad:
WC (Sitzhöhe 46-48 cm, daneben einseitig Platz für Rollstuhlfahrer zum Umsetzen = 90cm)Wenderadius (120 cm)Waschbecken (unterfahrbar)Spiegel (bis zum Boden oder neigbar)RegalhöhenBodenbelag (rutschfest)Schwellenlose DuscheDuschhocker / SitzmöglichkeitenHaltegriffe (Saughaltegriff z.B. www.careshop.de, nicht festverschraubt)

Küche:
Küchenzeile (unterfahrbar bzw höhenverstellbar)
Sitzmöglichkeit
Regal-/Schrank-/ Geräte-/ Abzugshöhe (eventuell absenkbar)
Wenderadius 120-150 cm

Wohnbereich:
Aufstehunterstützende Möbel
Schrankhöhe
Wenderadius 120-150 cm
Schreibtisch (höhenverstellbar)

Schlafbereich:
Betthöhe (eventuell Holzklötzer/Steine unterlegen)
Seniorenbett / Pflegebett
Platz neben dem Bett zum Umsteigen
Leselampe / Notlicht / Zentrale Lichtschaltung neben dem Bett

Gesamter Wohnbereich:
Notrufsystem
Assistenzsystem (Elektron. Rolladen , Türöffner, Haustelefon etc)
Beleuchtung (Kombination von direkt und indirekt; 60jährige benötigen 3x soviel Licht!)
Farben (wichtig bei Demenz)
Kontrastreiche Markierungen / Symbole
Schwellenfrei