Das Markgräfler Land - die Toskana Deutschlands

Südlich von Freiburg ,zwischen Rhein und den Schwarzwaldbergen beginnt das Markgräflerland und erstreckt sich südwärts bis nach Basel. Begünstigt durch das milde Klima bestimmen Obst- und Weinbau die liebliche Hügellandschaft am Fuße der Schwarzwaldes.

Der typische Wein der Region ist hier der Gutedel, auch verschiedene Burgundersorten finden ideale Wachtumsbedingungen.

Nicht umsonst gilt das sonnenverwöhnte Markgräflerland als die "Toskana Deutschland".

Der Name Markgräflerland entstand im 15. Jahrhundert mit der Herrschaft der Markgrafen von Baden, die ihren Sitz in der Burg Baden in Badenweiler hatten.

Wirtschaftliches Zentrum des Markgräflerlandes ist das Städtchen Müllheim, auf ungefähr halber Strecke zwischen Freiburg und Basel gelegen.

Nicht weit von Müllheim entfernt liegt das Barockschloss Bürgeln auf einem Ausläufer des Blauen auf 700 Meter Höhe mit einer herrlichen Aussicht auf das Markgräflerland.

Mit die schönsten Jahreszeiten für einen Ausflug in das Markgräflerland sind zum einen das Frühjahr, wenn zehntausende Kirschbäume im Eggener Tal und rund um Kandern in der Blüte stehen und dann der Herbst, wenn die wärmenden Strahlen der Sonne das sich färbende Laub der Bäume und der Reben mit einem goldenen Schimmer überzieht.

Mehr Infos: www.tourismus-markgraeflerland.de

E-Bike und E-Auto-Touren im Markgräfler Land

Um die Elektromobilität voranzubringen verleiht jetzt auch die Tourist-Information Müllheim vier Elektrofahrräder und zwei E-Autos der Marke Renault für Entdeckungstouren im Markgräfler Land.

Mehr Infos dazu auf www.muellheim-touristik.de